Krankheitserreger
Bild vergrößern!
Bild vergrößern!
Bild vergrößern!
Arbeitsblatt
Lösungen
Kopiervorlage

Infektionskrankheiten können durch Viren, Bakterien, Einzeller, Pilze oder Würmer ausgelöst werden. Viren vermehren sich in fremden Körperzellen und zerstören sie. Zu den Viruskrankheiten gehören die Grippe, Mumps, Röteln, Pocken, AIDS, Hepatitis oder Windpocken. Bakterien als Ursache lassen sich bei Cholera, Diphtherie, Pest, Tuberkulose oder Wundstarrkrampf feststellen. Die Schlafkrankheit ist eine Tropenkrankheit und wird - wie die Malaria - durch einen Einzeller verursacht. Der Erreger gelangt beim Stich einer Tsetsefliege ins Blut und vermehrt sich dort. Nach einer vorübergehenden Phase an qualvoller Schlaflosigkeit folgt eine Phase totaler Erschöpfung, unbehandelt ist der Verlauf tödlich.
 
Viruskrankheiten werden durch eine aktive oder passive Immunisierung bekämpft, Bakterien mit bakterientötenden Medikamenten, den Antibiotika. Am ungünstigsten sieht es bei den Einzellern aus. Die Verabreichung von chemischen Giften schwächt die Erreger zwar ab, aber sie werden meistens nicht vollständig ausgerottet. Außerdem treten erhebliche Nebenwirkungen auf.

Bild vergrößern!

Copyright: Thomas Seilnacht