Aufbau eines Haares
Bild vergrößern!
Bild vergrößern!
Bild vergrößern!
Arbeitsblatt
Lösungen
Kopiervorlage

Bei den auch als Proteinen bezeichneten Eiweißen sind viele Aminosäuren zu einer spiralförmig aufgerollten Kette zusammengeschlossen. Umschlungene Ketten bilden die sogenannten Fasereiweiße. Zu diesen Eiweißen gehört auch das Keratin, das die Haare als Grundsubstanz aufbaut.
 
Zwischen den gewundenen Fasereiweißen sind Bindungskräfte wirksam, wodurch Kabelstränge entstehen, die Mikrofibrillen. Hunderte von Mikrofibrillen bilden ein unregelmäßiges Bündel, die Makrofibrillen. Mehrere Makrofibrillen sind zu einem Faserstrang zusammengefasst. Die Summe aller Faserstränge nennt man Haarschaft. Zwischen den Fibrillensträngen findet sich eine Kittsubstanz, die Matrix. Sie ist ebenfalls aus Eiweißen aufgebaut und ist für die Elastizität des Haares verantwortlich. In der Mitte des Haarschaftes findet sich der Markkanal mit dem Mark, der mit einer hornartigen Substanz gefüllt ist und Hohlräume aufweist. Der Haarschaft ist von der Schuppenschicht, der Cuticula, umgeben. Diese besteht aus mehreren Schuppenlagen. Die Ränder der Schuppen zeigen stets zur Spitze des Haares.


Copyright: Thomas Seilnacht