StartTiereVögel

Hühnervögel
 
In der Ordnung der Hühnervögel (Galliformes) existieren weltweit etwa 250 Arten in fünf Familien. In Europa leben etwa zehn Arten aus der Familie der Glatt- und Rauhfußhühner (Phasianidae, auch: Fasanenartige). Das Haushuhn ist eine Zuchtform des ebenfalls dieser Familie zugehörenden Bankivahuhns, das seinen ursprünglichen Lebensraum in Südostasien hat.

 
Bild vergrößern!
Bild vergrößern!
Männlicher Fasan mit Hautlappen am Kopf
Die Fasan-Henne ist besser getarnt

 

Hühner können fliegen, sie leben aber überwiegend am Boden. Sie haben einen relativ plumpen Körper und einen kurzen Hals. Typisch bei den Glatt- und Rauhfußhühnern sind die Sporne, die bei älteren Männchen sehr ausgeprägt sind (>Haushuhn). Während die Weibchen ein braun-graues Gefieder aufweisen, erscheinen die Männchen größer und farbiger, meist haben sie auch einen längeren, prächtigeren Schwanz oder ihr Kopf ist mit farbigen Elementen oder Hautlappen verziert, so auch beim Fasan. Eine Ausnahme bilden die Wachteln, wo das Weibchen größer als das Männchen ist.

 
Bild vergrößern!
Bild vergrößern!
Birkhuhn: Hahn beim Balztanz
Auerhuhn: Henne auf einem Baum
 

Das Paarungsverhalten unterscheidet sich von Art zu Art. Bei den Birkhühnern kommen mehrere Männchen im Frühjahr zu einem Balzplatz, an dem sie in einem Balztanz um die Weibchen werben (>Film). Bei den Auerhühnern werben die Hähne einzeln um die Hennen. Männliche Fasane besitzen wie das Haushuhn einen Harem von mehreren weiblichen Hühnern, während Rebhühner pro Brutjahr nur einen Partner wählen. Das Nest der Hühner wird meist am Boden errichtet, oft im Schutz von Büschen oder Felsen. Die Jungvögel aller Hühner sind Nestflüchter, die nur wenig Brutpflege benötigen. Die europäischen, wild lebenden Hühner sind keine Zugvögel.

 
Bild vergrößern!
Bild vergrößern!
Alpenschneehuhn: Männchen auf einem Camper
Alpenschneehuhn-Weibchen im Sommer
 

Das Alpenschneehuhn ist etwas kleiner als das ähnliche Moorschneehuhn. Es lebt wie das Auerhuhn in den Alpen, den Pyrenäen und in den Tundren Skandinaviens. In Island ist es ebenfalls weit verbreitet. Der Federkleidwechsel, die Mauser, findet mehrfach im Jahr statt. Im Winter sind die Alpenschneehühner schneeweiß. Die Männchen unterscheiden sich im Winter von den Weibchen nur durch die dunkle Unterseite des Schwanzes und den roten Augenfleck. Im Frühjahr erscheint die Oberseite des Gefieders beim Männchen braun gesprenkelt. Diese Anpassungsfähigkeit ermöglicht den Alpenschneehühnern eine perfekte Tarnung.
 

Bild vergrößern!
Bild vergrößern!
Das Rebhuhn ist ein typischer Feldbewohner
Rothuhn in der Extremadura in Spanien

 

Rebhühner leben in Mitteleuropa in offenen Kulturlandschaften, während man das Haselhuhn bevorzugt im Unterholz von Misch- und Nadelwäldern findet, gerne auch in Wassernähe. Das Rothuhn sucht Kulturlandschaften mit kurzem Gras aus, es kommt in Südeuropa und in England vor. Das Steinhuhn liebt steinige Hänge in den Alpen und im Balkan. Das seltene Moorschneehuhn ist ein Bewohner der Moore und Tundren in Schottland und Skandinavien. Fasane und Wachteln sind in weiten Teilen Europas in Feldern und Kulturlandschaften verbreitet.
 
 
Weitere Fotos und Grafiken zum Birkhuhn
 
 
Copyright: T. Seilnacht